Dietikon
1°
Nebel
humidity: 100%
H -1 • L -3
4°
Mon
1°
Tue
0°
Wed

«Dietikon bewegt sich – bewegen Sie sich mit!»

Vom 31. August bis 2. September 2018 wird Dietikon zum Festplatz. Unter dem Motto «Dietikon bewegt» geht mit einem grossen Stadtfest die Post ab. Unterhaltung, Geselligkeit, Kulinarisches für die ganze Bevölkerung und für Gäste aus der Region stehen auf dem Programm.

 

Die Zeit ist reif für ein grosses Stadtfest, so die Aussage von Stadtpräsident Otto Müller. Im September 2018 wird unter dem Motto «Dietikon bewegt» der neue Dietiker Stadtteil «Limmatfeld» offiziell eingeweiht.

 

Text: Barbara Angelsberger, Fotos: zVg

Der «dietiker» führte ein Gespräch mit Stadtpräsident Otto Müller zu diesem Fest und die Motivation dazu:

 

«dietiker»: Herr Müller, wann war das letzte Stadtfest in Dietikon? Was war damals der Grund?

Otto Müller: Das letzte grosse Stadtfest fand im Jahr 2006 anlässlich der Einweihung des neuen Zentrums mit dem Kirchplatz und der Markthalle statt.

 

«dietiker»: Nun wird ja ein neuer Stadtteil eingeweiht. Ist das der Hauptgrund für das diesjährige Stadtfest?

Otto Müller: Das ist sicher der Auslöser. Mit dem grossen Fest soll der neue Stadtteil Limmatfeld mit dem «alten» Dietikon zusammengeführt werden.

 

«dietiker»: Für was soll das Stadtfest, ausser der Einweihung des neuen Stadtteils «Limmatfeld», noch stehen?

Otto Müller: Dietikon will sich selbstbewusst als Regionalzentrum zeigen. Der Grossanlass dient dem gesellschaftlichen Zusammenhang, soll die Vereine als wichtige Partner stärken und die Vielfalt von Dietikon widerspiegeln.

 

«dietiker»: Was soll es in Dietikon auslösen?

Otto Müller: Zuerst einmal ein tolles Fest, an dem man sich begegnet, sich freut und hoffentlich noch lange erinnert. Zudem soll die Festkultur für Grossanlässe aufgebaut werden, indem ein neu gegründeter Verein sich das notwendige Wissen für künftige Aktivitäten sichert.

 

«dietiker»: Was bedeutet das Motto «Dietikon bewegt»?

Otto Müller: Dietikon bewegt in doppelter Hinsicht. «Dietikon bewegt» soll die Bevölkerung und auswärtige Gäste in einer sich entwickelnden und bewegten sowie bewegenden Stadt emotional ansprechen und gleichzeitig zur Bewegung einladen. Das Thema wird von den Vereinen mit entsprechenden Aktivitäten aufgenommen.

 

«dietiker»: Böse Zungen behaupten, Sie hätten nach dem Erfolgsrezept der Nachbargemeinde Schlieren geschielt. Was sagen Sie dazu?

Otto Müller: Ein Fest kann nie kopiert werden, das Dietiker Stadtfest wird einmalig sein!

 

«dietiker»: Was darf die Bevölkerung von diesem Fest erwarten?

Otto Müller: Viel Unterhaltung, verteilt auf zwei Festarenen, Musik, vielseitige Gastronomie, Beizen und Beizli, eine Chilbi auf dem Parkplatz westlich des Bahnhofs, Stände, Strassenproduktionen auf der für den Durchgangsverkehr gesperrten Heimstrasse, Jahrgangstreffen, die Vernissage des Neujahrsblattes, Beiträge der Schule Dietikon usw.

 

«dietiker»: Was erwarten Sie im Gegenzug von der Bevölkerung, welchen Einsatz von den Vereinen?

Otto Müller: Mitmachen, dabei sein gemäss dem Motto «Dietikon bewegt». Gesucht werden noch viele Helferinnen und Helfer, die das Organisationskomitee unterstützen. Anmelden kann man sich auf der Homepage des Stadtfestes unter www.stadtfestdietikon.ch.

 

«dietiker»: Das Fest dauert 3 Tage. Wären 10 Tage keine Option gewesen wie in Schlieren?

Otto Müller: Das Festgelände befindet sich im Zentrum der Stadt und dem Rapidplatz mit der für den Verkehr geschlossenen Heimstrasse. Dies ist nur an einem verlängerten Wochenende möglich.

 

«dietiker»: Wird das Fest einen festen Platz in der zukünftigen Agenda von Dietikon erhalten? In was für einer Zeitspanne?

Otto Müller: Stadtfeste sollen künftig in einem Rhythmus von drei bis fünf Jahren regelmässig durchgeführt werden, aber immer themenbezogen.

 

«dietiker»: Was möchten Sie Ihren Bürgerinnen und Bürger mit auf den Weg geben im Vorfeld dieses Festes?

Otto Müller: Kommen Sie ans Fest, engagieren Sie sich. Viel Freude, spannende Begegnungen und Spass sind garantiert!

Herr Stadtpräsident, ganz herzlichen Dank für dieses Interview. Wir wünschen Ihnen heute schon ein gutes Gelingen für dieses Vorhaben und dann ein wunderbares Fest für die Dietiker Bevölkerung.

Programm

Das Stadtfest 2018 wird ein Publikumsmagnet.
An drei Festtagen werden über 30’000 Besucherinnen und Besucher aus Dietikon und der Region erwartet. Das OK Stadtfest erstellt dafür ein Programm für das ganze Stadtfest und bespielt zwei Bühnen auf den Hauptfestplätzen.

 

Bühnen im Zentrum und im Limmatfeld

Im Zentrum bei der Markhalle gibt es Konzerte und Comedy in einer grossen Festbeiz, während im Limmatfeld auf dem Rapidplatz Festivalstimmung herrscht. Auf dem P+R-Bahnhofsgelände dazwischen steht eine Chilbi mit Attraktionen für Gross und Klein.

 

Auf den Bühnen treten nationale und lokale Künstlerinnen und Künstler auf. Bekannte Acts aus der Schweizer Musik- und Comedyszene geben sich ein Stelldichein.

 

Beide Bühnen stehen in bestimmten Zeitfenstern auch lokalen Bühnenkünstlern und Kulturschaffenden, Vereinen und Organisationen für ihre Darbietungen zur Verfügung. Gleichzeitig mit der Anmeldung auf der Festwebseite können Ideen, Wünsche und Anregungen bereits heute formuliert werden.

 

Sobald Künstlerinnen und Künstler fix verpflichtet wurden, werden Sie auf dem Laufenden gehalten. Gespräche sind bereits im Gang!