PlayPause
Slider

Lust auf Handball

Sport, Vereine
Februar 2018

Handball wirkt auf Aussenstehende oft sehr hart und unsportlich. Wer sich mit dem Sport auseinandersetzt, stellt schnell fest, dass es sich um eine komplexe und anspruchsvolle Sportart handelt. Wen das Handballfieber packt, lässt es selten wieder los.

 

1978 fusionierten der Handballclub Dietikon, der älteste reine Handballverein der Schweiz, mit Stapo Urdorf zum HC Dietikon-Urdorf (HCDU). Dieses Jahr feiert der Club sein 50-Jahr-Jubiläum. Mit knapp 200 aktiven Sportlern ist der Verein die Nummer zwei in Dietikon. Trotz seiner Grösse ist der HCDU sehr familiär und bietet neben dem Handball ein aktives Vereinsleben mit Ski- oder Bergwochenenden, Bootsfahrten, Jass-Abenden und einem Saisonabschlussfest.

 

Sportangebot

Der HCDU hat in dieser Saison zwei Frauen- und vier Männerteams in der Meisterschaft. Ein wichtiges Element ist die Kinder- und Jugendförderung, so sind in allen Altersklassen Juniorinnen und Junioren vertreten, teilweise mit Partnervereinen. Der Verein legt einen grossen Wert darauf, den jungen Spielerinnen und Spielern die Möglichkeit einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung zu bieten. Dazu gehört beispielsweis das jährliche Junioren- und Juniorinnenlager, das der Verein seit über 20 Jahren in den Herbstferien durchführt.

 

Helfende Hände

Ohne die Helferinnen und Helfer, welche ihren Einsatz beispielsweise am Buffet an den Heimspielen, am Zeitnehmertisch oder beim Organisieren eines Anlasses leisten, könnte ein Verein wie der HCDU nicht existieren. Einen hohen Zeiteinsatz verlangen zudem die sportlichen Funktionen wie Trainer oder Schiedsrichter. Für junge Mitglieder bieten diese beiden Tätigkeiten die Möglichkeit, erste wichtige Erfahrungen im Bereich Führung und Planung zu sammeln. Dabei werden sie vom Club und Dachverband Handball Schweiz entsprechend ausgebildet und unterstützt.

 

Text und Fotos: Dominic Karrer

Kommentar abgeben