PlayPause
Slider

standpunkt

Standpunkt
August 2018

Stadtfest ist Teamwork

Vom 31. August bis 2. September findet nach vielen Jahren in Dietikon zum ersten Mal wieder ein Stadtfest statt. Die Organisation befindet sich auf der Zielgeraden, und es wird bewusst, wie viele kleine und auch sehr grosse Zahnräder ineinander greifen müssen, damit die Maschine «Stadtfest» funktioniert.

 

Ein sehr wichtiges Zahnrad für ein solches Stadtfest sind die Geldgeber. Ohne die grosszügigen Beiträge von zahlreichen Sponsoren wäre ein Anlass dieser Grösse nicht zu stemmen. Der erste Dank gilt hier also den Dietiker Unternehmen, die das Stadtfest mit finanziellen Mitteln unterstützen, so faire Platzgebühren für Vereine sicherstellen oder die Möglichkeit eröffnen, sich publikumswirksame Acts wie Boney M. oder Dodo leisten zu können. Der Dank geht auch an die Dietiker Politik. Nicht nur, weil sie mal wieder ein Stadtfest anregte, sondern mit der Kreditbewilligung schon 2016 und der Bereitstellung von Ressourcen in verschiedener Hinsicht die Initiative übernahm und so die Stossrichtung für das Stadtfest vorgab.

 

Ein weiteres wichtiges Zahnrad in dieser Maschine Stadtfest sind die Organisation und die damit betrauten Personen. Es haben sich schnell Fachleute mit viel Know-how in ihren Ressorts wie Bau und Infrastruktur, Gastronomie oder Programmgestaltung zusammengefunden. Da aber in Dietikon schon länger kein Stadtfest mehr organisiert wurde, musste vieles von Grund auf erarbeitet werden. Umso beeindruckender ist das grosse Engagement, das von den OK-Mitgliedern und Stellvertretungen an den Tag gelegt wurde, damit die verschiedenen Zahnräder möglichst effektiv zusammen spielten. Ein ganz herzliches Dankeschön geht deshalb an meine Kolleginnen und Kollegen im OK Stadtfest. Es war mir eine grosse Freude und sehr bereichernd, mit euch zusammen zu arbeiten.

 

Der letzte Dank geht an die Dietiker Vereine, die sich in grosser Zahl für eine Teilnahme am Stadtfest entschieden haben und als Bindeglied zur Dietiker Bevölkerung vielleicht sogar das grösste Zahnrad darstellen. Auch Vereine stossen aber ob der Grösse und Komplexität eines solchen Grossanlasses an ihre Belastungsgrenze. Die Vereinsmitglieder engagieren sich schliesslich ehrenamtlich für ihren Verein, für das Stadtfest und letztlich für Zusammenhalt und Festlaune in der Dietiker Bevölkerung. Ein Stadtfest durchzuführen, ist Teamwork. Und Dietikon kann Teamwork.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lassen Sie sich, liebe Dietikerinnen und Dietiker, vom Stadtfest und von Dietikon bewegen!

 

Michael Seiler

Standortförderer Stadt Dietikon

Kommentar abgeben