PlayPause
Slider

Outdoor-Fitnessanlage im Stadtpark Kirchhalde

Allgemein
März 2018

Der Stadtrat hat einer Vitaparcours Power Station im Stadtpark Kirchhalde zugestimmt. Diese soll der Dietiker Bevölkerung im Vorfeld des Stadfestes zur Verfügung gestellt werden und der Förderung der Gesundheit im öffentlichen Raum dienen. «Dietikon be wegt» – das Thema des Stadtfestes 2018 – soll damit langfristig weitergeführt werden.


Im Sommer lässt der Stadtrat auf dem Kirchhaldenplatz eine Zurich Vitaparcours Power Station (ZVP) für die Bevölkerung errichten. Die ZVP ist eine Trainingsanlage aus Metallstangen, die es mehreren Personen gleichzeitig erlaubt, sämtliche Übungen eines Trainings am gleichen Ort durchzuführen. Die Power Station wird mit einer Übungstafel ausgerüstet, die sich an der üblichen Vitaparcours-Beschilderung orientiert. Es stehen verschiedene Übungen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad zur Auswahl. Jede Übung hat einen QR-Code, der via Smartphone auf eine Videoanleitung führt.


Neben den kurzzeitigen Stadtfestivitäten unter dem Motto «Dietikon bewegt» will der Stadtrat mit der neuen Trainingsanlage das Bewegungsangebot in Dietikon nachhaltig erweitern. Er fördert damit die Gesundheit der Bevölkerung im öffentlichen Raum und kommt dem allgemein wachsenden Bedürfnis nach frei zugänglichen Sport- und Bewegungsräumen entgegen. Als Standort für die Trainingsanlage wurde der Stadtpark Kirchhalde ausgewählt, weil er abseits von Strassen im Zentrum liegt und einen gut erreichbaren Zugang hat. Zudem kann ein Besuch der Anlage an diesem Standort mit Lauftrainings in die nahe gelegenen Wälder optimal verbunden werden. Die neue Sportanlage wertet den Park auf und vergrössert durch ihre Nähe zur Skater-anlage zugleich den öffentlichen Bewegungsraum.

 

Die Gesamtkosten für die Anlage belaufen sich auf 55’000 Franken. Das Sportamt des Kantons Zürich unterstützt die Power Station aus dem kantonalen Sportfonds mit 10’000 Franken. Das Bildungszentrum Limmattal beteiligt sich an der Trainingsanlage mit 5’000 Franken, da es sie auch für den schuleigenen Sportunterricht nutzen will.


Ein zweiter öffentlicher Sportraum ist zurzeit in Planung. Am Rande des Rapidplatzes soll nach dem Stadtfest eine Outdoor-Fitnessanlage mit diversen beweglichen Trainingsgeräten aufgestellt werden.

 

 

Kommentar abgeben