PlayPause
Slider

«Ein Programm, das keine Wünsche offen lässt»

Stadtfest
Mai 2018

Vom 31. August bis 2. September findet das Dietiker Stadtfest statt. Projektleiter Michael Seiler verrät im Interview mit dem «Dietiker», was die Höhepunkte sein werden und vor welchen Herausforderungen das Organisationskomitee steht.

 

«dietiker»: Worauf können sich Besucherinnen und Besucher des Stadtfests Dietikon besonders freuen?

Micheal Seiler: Wir haben ein vielseitiges Programm, das keine Wünsche offen lässt. Das OK war und ist bestrebt, für jeden Geschmack etwas zu bieten. Ob Jung oder Alt, ob Schlager- oder Rap-Fan, ob Einwohnende oder Auswärtige. Alle sind herzlich willkommen und sollen beim Stadtfest voll auf ihre Kosten kommen.

 

«dietiker»: Was sind die Highlights des Stadtfestes?

Micheal Seiler: Für jede Besucherin und jeden Besucher wird das etwas anderes sein. Da gibt es die Bühnen bei der Markthalle auf dem Kirchplatz und auf dem Rapidplatz im Limmatfeld, die Musikfans anlocken werden. Wer das Gesellige mehr schätzt, wird sich in den zahlreichen Festbeizen niederlassen. Wieder andere werden einen Streetfoodmarathon absolvieren können und das Essen aus verschiedenen Kulturen kosten. Ehemalige Dietiker Schulabsoventen werden sich auf das Jahrgangstreffen freuen, wo sie viele ihrer ehemaligen Freunde wieder sehen dürften. Und last but not least gibt es am Dietiker Stadtfest noch ein 33 Meter hohes Riesenrad, das Gross und Klein mit seiner grandiosen Aussicht über Dietikon begeistern wird.

 

«dietiker»: Was darf man aus Ihrer persönlichen Sicht nicht verpassen?

Micheal Seiler: Ich persönlich freue mich auf den Comedy-Abend am Samstag auf dem Kirchplatz. Mit Lapsus, Michael Elsener, Stefan Heuss und Anet Corti sorgen hochkarätige Comedians und Kabarettisten für eine ausgelassene Stimmung. Gespannt bin ich dann aber auch auf weniger bekannte Künstler wie den Rapper Siga, der für Gehörlose zusammen mit einer Übersetzerin für Gebärdensprache auftritt. Auch die Fäaschtbänkler als Abschluss am Sonntag möchte ich nicht verpassen. Sie behaupten, 22 verschiedene Musikstile von Schlager über Volkstümlich bis Punk und Funk zu beherrschen. Für Kinder gibt es am Samstagnachmittag ein attraktives Programm mit zwei hippen Live-Bands, deren Lieder bereits zu Ohrwürmern avanciert sind.

 

«dietiker»: Worin unterscheidet sich das Stadtfest Dietikon von anderen Stadtfesten?

Micheal Seiler: Jedes Stadtfest – und ich habe letztes Jahr einige besucht – hat einen etwas anderen Schwerpunkt. Unserem OK ist es wichtig, Künstler und Kulturschaffende aus der Region oder aus Dietikon zu engagieren. Aber auch die Einbindung der lokalen Vereine, die das Stadtfest als Plattform für mehr Bekanntheit und neue Mitglieder nutzen können, ist für uns ein sehr wichtiger Punkt. Es haben sich denn auch viele und vor allem die grossen Vereine aus Dietikon für eine Teilnahme entschieden. Sie bieten eigene Unterhaltung und sind damit eine tragende Säule des Festes.

 

«dietiker»: Bis zum Fest sind es noch rund 4 Monate. Woran arbeitet das OK gerade?

Micheal Seiler: Aktuell steht die Detailplanung für Auf- und Abbau sowie Erschliessung der Festbeizen, Bars und Essstände im Zentrum. In diesem Zusammenhang müssen auch ausreichend WCs am richtigen Ort platziert, Strom- und gegebenenfalls Wasseranschüsse und das ganze Abfallwesen organisiert werden. Ein weiteres, wichtiges Thema ist die Sicherheit. Einerseits muss die Verkehrssicherheit rund um und zwischen den beiden Festplätzen geregelt, aber auch die Organisation von Notfalldispositive mit Sanität und den notwendigen Rettungsachsen müssen ausgearbeitet sowie Absperrungen zwischen Besucherstrom und Bahngleisen organisiert werden.

 

«dietiker»: Viele Feste wollen Abfall möglichst vermeiden. Wie funktioniert die Entsorgung am Dietiker Stadtfest?

Micheal Seiler: Dietikon ist eine von 35 Energiestädten mit goldener Auszeichnung in der Schweiz und orientiert sich im Rahmen der Zuständigkeiten langfristig an der 2000-Watt-Gesellschaft. Entsprechend ist es dem OK wichtig, einen Beitrag zu leisten. Es bietet deshalb das sogenannte Depotsystem für die Gastronomen an. Das heisst, dass einerseits ein Mehrweggeschirr zum Einsatz kommt und andererseits auf Gebinde wie Pet oder Aludosen ein Depot erhoben wird, damit möglichst alles wieder an Rückgabestellen gesammelt, getrennt und der Wiederverwertung zugeführt werden kann.

 

«dietiker»: Ist das nicht ein grosser Aufwand für die Festbeizen?

Micheal Seiler: Zugegeben, die Festbeizen haben einen Mehraufwand. Andererseits wird Abfall vermieden, der Kosten generieren würde. Es ist dem OK aber auch wichtig, mit der Auswahl des Depotsystems in Dietikon ein Signal zu setzen für Nachhaltigkeit.

 

«dietiker»: Wie involvieren Sie die Bevölkerung am Stadtfest Dietikon?

Micheal Seiler: Wie schon erwähnt, sind viele Dietikerinnen und Dietiker mit ihren Vereinen am Stadtfest beteiligt und sorgen mit Festbeizen und Bars für Speis und Trank sowie Unterhaltung. So haben sich beispielsweise einige Vereine zusammengeschlossen und betreiben ein Kinder- und Jugenddorf, wo Angebote für diese Zielgruppe konzentriert werden.

 

«dietiker»: Können Sie noch Hilfe aus der Bevölkerung brauchen?

Micheal Seiler: Ja, allerdings. Wir suchen Helferinnen und Helfer, die sich an den drei Tagen des Stadtfestes engagieren wollen, beispielsweise an Infopoints, wo sie den Besucherinnen und Besuchern Fragen zum Fest(programm) beantworten, oder als Künstlerbetreuende im Backstage-Bereich. Wer also Dodo oder Francine Jordi schon lange einmal persönlich treffen wollte, soll die Gelegenheit nutzen und sich bei uns als Helferin oder Helfer anmelden. Mitmachen kann die Bevölkerung auch bei verschiedenen Kulturprojekten. Neben der tatkräftigen Unterstützung freuen wir uns auch über Gönnerbeiträge von Privatperson oder Firmen.

 

Gönnerin oder Gönner werden

Unterstützen Sie das Stadtfest Dietikon mit einem finanziellen Beitrag. www.stadtfestdietikon.ch/sponsoren-goenner

 

Helferinnen und Helfer gesucht

Für eine reibungslose Durchführung  des Stadtfestes ist das OK auf freiwilligeHelferinnen und Helfer angewiesen. Wir freuen uns über jede helfende Hand! www.stadtfestdietikon.ch/helferinnen

 

Jahrgangstreffen

Wollen Sie Ihre Klassenkameradinnen und -kameraden aus Dietikon nach Jahren wieder treffen, über alte Zeiten plaudern und in Erinnerungen schwelgen? Melden Sie sich zum Jahrgangstreffen am Stadtfest Dietikon an! www.stadtfestdietikon.ch/jahrgangstreffen

 

 

Text: Martin Gollmer, Fotos: ZVG

Kommentar abgeben