PlayPause
Slider

Nein zur Abbruchsinitiative Limmattalbahn – Ja für ein sauberes Dietikon

Home, Politik
September 2018

An der sehr gut besuchten Parteiversammlung der FDP Dietikon vom 29. August 2018 wurde über die „Abbruchsinitiative Limmattalbahn“ informiert und diskutiert. Alt-Stadtpräsident Otto Müller erwähnte, dass die Limmattalbahn bereits heute grosses Interesse bei Hausbesitzern auslöst und verschiedene Projekte, die zur Stadterneuerung führen, unterschiedlich weit fortgeschritten sind. Er führte aus, dass es sich um ein kantonales Gesamtverkehrsprojekt handelt, bei dem die Zentren durch den Ausbau der Umfahrungsachsen Bernstrasse und Überlandstrasse vom Durchgangsverkehr entlastet werden. Einig war man sich, dass die Bausubstanzerneuerung entlang dem Trassee des Trams dringend nötig ist und dass die Limmattalbahn nicht Wachstum auslöst, sondern auf bereits erfolgtes Wachstum reagiert und den öffentlichen Verkehr attraktiver macht. Ein Stopp und Abbruch löst gar keine Probleme und zementiert die Situation von heute. Jasmina Ritz, Geschäftsführerin der Limmatstadt, stellte die Botschaften der kantonalen Kampagne gegen die Abbruchsinitiative vor. Sie berichtete über den Baufortschritt der Limmattalbahn und machte deutlich, dass ein Abbruch, eine halbe Limmattalbahn, ein halbe Sache ist, teuer und nicht sinnvoll. Die FDP Mitglieder lehnten die Initiative einstimmig ab.

 

„FDP macht Dietikon sauber“ und wird am 20. Oktober tatkräftig eine Abfallsammelaktion auf öffentlichem Grund durchführen. Die Sauberkeit in Dietikon ist ein wichtiges Anliegen. Da leistet die Partei gerne einen Beitrag. Wer Interesse hat, mitzumachen, ist willkommen und kann sich beim Präsidenten Heinz Giezendanner, melden.

Kommentar abgeben